Turismo Comunitario

Large Arrow

Damit alle etwas davon haben

Vom Tourismus sollten alle profitieren – nicht nur große Reisekonzerne, sondern vor allem die lokale Bevölkerung. Turismo Comunitario (deutsch: Gemeinschaftstourismus) verfolgt genau diesen Ansatz und stellt eine Form des Tourismus dar, bei welcher Reisende in kleineren, einheimischen Dörfern und Gemeinschaften Urlaub machen, um mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt zu treten und deren Leben, Kultur und Traditionen auf authentische Weise kennenzulernen. TourCert unterstützt diesen Ansatz und beteiligt sich daher seit 2017 am Projekt Turismo Comunitario in Ecuador.

Gemeinsam für den Gemeinschaftstourismus

Koordiniert werden die Aktivitäten des Projektes durch die beiden gemeinnützigen Organisationen Kate Umwelt und Entwicklung und VSocial Foundation. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt das Engagement finanziell. Dreh- und Angelpunkt des Projektes sind Gemeinden in Ecuador, denen TourCert als Experte für Nachhaltigkeit zum Thema gemeindebasierter Tourismus zur Seite steht.

Unser Ziel – Armutsbekämpfung durch wirtschaftliche Selbstständigkeit

Der Gemeinschaftstourismus hat als Teil der indigenen Bewegung eine langjährige Tradition in Ecuador. Reisende erhalten hierbei authentische Einblicke in den Alltag der lokalen Bevökerung und können hautnah mehr über indigene Kulturen erfahren, z.B. bei geführten Wanderungen, beim Helfen auf dem Feld und bei landwirtschaftlicher Arbeit, bei Workshops zum Erlernen von traditionellen Handwerken wie Töpfern und Weben oder beim gemeinsamen Kochen. Für die lokalen Gemeinden ist diese Integration in den Tourismus wichtig, sowohl um ihre Kultur weiterzugeben als auch um zusätzliche Einnahmen zu traditionellen Einkommensquellen der Land- und Viehwirtschaft zu erwirtschaften, und folglich um wirtschaftlich selbstständiger zu werden.

Mädchen in traditionellem Kostüm auf einem Umzug in Ecuador.

Schritt für Schritt

Ausgangssituation verstehen

Gemeinsam mit lokalen Beratungskräften haben die Projektverantwortlichen zunächst eine Analyse des Status Quo und der Entwicklung des Gemeinschaftstourismus in den letzten 15 Jahren durchgeführt. Ausgehend von den erhobenen Daten konnten darauffolgenden Aktivitäten zielgruppengerecht geplant, gestaltet und umgesetzt werden.

Messbare Standards entwickeln

Mit Unterstützung der lokalen Projektverantwortlichen entwickelt TourCert einen allgemeingültigen Kriterienkatalog als Leitfaden für die Wirtschaftsweise des gemeindebasierten Tourismus. Die Gemeinden diskutierten und evaluierten diesen auf Basis ihrer Praxiserfahrungen.

Pilotprozess starten

In drei Pilotgemeinden in Ecuador wird der Kriterienkatalog eingeführt und überprüft. Abschließend erfolgt die Zertifizierung durch TourCert. Ergänzend unterstützt das Projektteam die Gemeinden und ihre touristische Entwicklung durch themenspezifische Workshops zur Produktentwicklung und Vermarktung.

Aus Erfahrungen lernen

Nach den drei Pilotdestinationen wird das Modell in weitere Gemeinden übertragen. Hierbei werden die gewonnenen Erkenntnisse aus dem Pilotprozess berücksichtigt. Die Pilotgemeinden stehen interessierten weiteren Gemeinden für Veranstaltungen und für Hilfestellungen zur Verfügung.

Verbreiten und vernetzen

Ziel ist der langfristige Austausch zwischen den Gemeinden und Marketingmaßnahmen zur Verbreitung des Modells. TourCert unterstützt die Kampagne durch eigene Marketingaktionen und fördert den Austausch mit anderen Mitgliedern aus der Community.

Unser Erfolg

Seit dem Start des Projekts im Mai 2017 hat sich einiges getan:

Kriterienkatalog

Für das Organisationsmodell des Gemeinschaftstourismus wurde im Austausch mit lokalen Partnern und den Gemeinden ein neuer Kriterienkatalog erarbeitet. Der Kriterienkatalog kann über das Projektende hinaus genutzt werden und ermöglicht damit zukünftig die Zertifizierung von Gemeinschaftstourismusinitiativen.

Pilotgemeinden

Das verbesserte Organisationsmodell mit Zertifizierungssystem wird momentan in drei Pilotgemeinden umgesetzt. Es soll anschließend in 10 weitere Gemeinden übertragen werden.

Transfer

Das TourCert-System für Gemeinschaftstourismus hat den ersten Praxistest in den Pilotgemeinden in Ecuador erfolgreich bestanden. Die Projektpartner planen daher bereits gemeinsam, das Engagement auf weitere Länder Lateinamerikas auszuweiten.

Multiplikation

Das Netzwerk mit den Partnerorganisationen, Verbänden und politischen Institutionen vor Ort zeigt Wirkung. Es gibt bereits Anfragen von weiteren interessierten Gemeinden, die auch in den Prozess einsteigen möchten.

Werden Sie Teil der Initiative!

Gemeinschaftstourismus ist die neue Art der Begegnungsreisen – authentisch, unverfälscht und ein echtes Highlight für Ihr Produktportfolio. Zur Vermarktung der in den Gemeinden entwickelten Angeboten wird auch der Dialog und die Zusammenarbeit mit deutschen Reiseveranstaltern gesucht. Haben Sie Interesse an einer Zusammenarbeit oder an weiteren Informationen? Melden Sie sich gerne bei uns.

esdeen