TourCert Journal

Wir gehen fairwärts: Die Gewinner des Wettbewerbs für nachhaltige Reisen 2019/2020 stehen fest

Die Silhouette eines Bergsteigers im Sonnenuntergang, der am Rand eines Felsens steht und in das Tal mit einem Fluss hinab blickt.

Share

Endlich ist es soweit: Die Gewinner des diesjährigen fairwärts-Wettbewerbs stehen fest und wurden offiziell verkündet. Neben dem Publikumsliebling wurden auch die Preisträger der diesjährigen drei Wettbewerbskategorien „Biodiversität im Tourisus”, „Nachhaltige Customer Journey” und „Faire Begegnungen” bekanntgegeben. Die Einreichungen waren sehr bunt und vielfältig und haben der Expertenjury die Wahl nicht einfach gemacht. Auf Grund der Corona-Schutz-Verordnung musste die geplante Preisverleihung auf der Fair Handeln Messe in Stuttgart leider abgesagt werden.

Die gemeinnützige Organisation KATE Umwelt & Entwicklung veranstaltet bereits zum dritten Mal gemeinsam mit dem Innovations- und Zertifizierungsunternehmen TourCert den fairwärts-Wettbewerb. Gemeinschaftlich setzen sich die beiden Organisationen für einen verantwortungsvollen Tourismus ein. Unterstützt durch die Experten vom Global Nature Fund (GNF), von Service Qualität Deutschland (SQD) und vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung, drehte sich dieses Mal alles um nachhaltige Reise- und Serviceangebote rund um die drei Schwerpunkte Biodiversität, nachhaltige Servicequalität und faire Begegnungen. Gefördert wird fairwärts von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Das Logo des fairwärts-Wettbewerbs.
fairwärts, der Wettbewerb für nachhaltige Reisen, wurde bereits zum dritten Mal erfolgreich durchgeführt.

Das Wettbewerbs- und Bildungsprojekt fairwärts richtet sich an deutsche Reiseveranstalter, Unterkünfte, Destinationen und Reisende. Diese werden dazu motiviert, sich mit Themen wie fairen Begegnungen in Reiseländern, Menschenrechten, Umweltschutz, Biodiversität oder nachhaltiger Servicequalität auseinanderzusetzen. Während des Bewerbungszeitraums von November 2019 bis Februar 2020 konnten Tourismusunternehmen nachhaltige Reise- und Serviceangebote, Aktionen und Projekte als Wettbewerbsbeitrag in einer der drei Wettbewerbskategorien einreichen. Eine fünfköpfige Expertenjury wählte dann insgesamt einen Preisträger pro Kategorie aus. Zusätzlich wurde bis April 2020 ein OnlinePublikumsvoting veranstaltet, bei dem jede/r online aus den eingereichten Reiseangeboten und Projekten für seinen oder ihren Favoriten, den Publikumsliebling, abstimmen konnte.

Seltener Vogel sitzt auf einem Ast im Regenwald.
Der fairwärts-Wettbewerb motiviert dazu, sich mit Themen wie dem Schutz der Biodiversität auseinanderzusetzen.

Platz 1 in der Kategorie „Biodiversität im Tourismus“ geht an travel-to-nature, Veranstalter für weltweite nachhaltige Naturreisen mit Schwerpunkt auf Costa Rica und Cuba. Bei travel-to-nature gehen Tourismus und Umweltschutz Hand in Hand. Insbesondere das Regenwaldprojekt „La Tigra“ in Costa Rica zur nachhaltigen Regenwaldaufforstung beeindruckte die Jury. Das Projekt begann vor einigen Jahren mit der Aufforstung eines kleinen, unbewaldeten Grundstücks, initiiert durch den Geschäftsführer Rainer Stoll. Heute ist das Herzstück des Projektes die nachhaltig betriebene „La Tigra Lodge“ als Erholungsparadies mitten im Dschungel. Wer die La Tigra Lodge besucht, trägt aktiv zum Naturschutz bei. Über verschiedene Trails können die Gäste das Gebiet selbst erkunden und unter fachkundiger Anleitung einen einheimischen Baum pflanzen. Die Mitarbeitenden der Lodge sind Costa RicanerInnen aus der Region, die mit Herzblut im Projekt mitarbeiten und zu Umweltschutz und Aufforstung weitergebildet werden. Die Jury zeigte sich beeindruckt vom Einsatz zum Schutz der Biodiversität und dem nicht nur ökologischen, sondern auch sozialen Charakter des Projektes.

Die „La Tigra“ Lodge in Costa Rica von oben.
travel-to-nature konnte die Expertenjury vor allem mit dem Regenwaldprojekt „La Tigra“ zur Aufforstung des Regenwaldes in Costa Rica überzeugen. Teil des Projektes ist die „La Tigra Lodge“.

Auf Platz 1 in der Kategorie „Nachhaltige Customer Journey“ schaffte es die Destinationsmanagementorganisation (DMO) Ammergauer Alpen GmbH, die sich mit ihrem Konzept zu einer nachhaltigen Tourismusentwicklung in der Naturparkregion beworben hatte. Punkten kann die Ammergauer Alpen GmbH mit einem durchdachten Verkehrskonzept zur Förderung nachhaltiger Mobilität sowie mit einer umfassenden Strategie zur nachhaltigen Besucherlenkung. Teil dieser Strategie sind Naturpark-RangerInnen, die sich sowohl um den Naturerhalt kümmern, als auch AnsprechpartnerInnen für Gäste und Einheimische sind und so wertvolle Informationsarbeit leisten. Lehrpfade und naturkundliche Führungen reichen von Moor- und Vogellehrpfaden über Biber- und Adlerbeobachtungen bis hin zu Kräuterführungen und Orchideenwanderungen. Ihre Wahl begründete die Jury mit der ungezwungenen Heranführung von Einheimischen und Gästen an einen respektvollen Umgang mit der Natur und der Motivierung zu mehr Umwelt- und Naturschutz.

Eine Berglandschaft in den Ammergauer Alpen.
Die Ammergauer Alpen sind eine naturnahe Gebirgsregion, die jährlich zahlreiche BesucherInnen anlockt. Für eine nachhaltige Tourismusentwicklung setzt die Ammergauer Alpen GmbH auf Informationsarbeit zum Umweltschutz und auf Mechanismen zur Besucherlenkung.

Platz 1 in der Kategorie „Faire Begegnungen“ belegt der Reiseveranstalter Fairaway Travel mit der „Indonesien Impact Reise“. Das Reisepaket besticht mit zahlreichen authentischen Reiseerlebnissen wie Workshops mit lokalen KünstlerInnen und Fahrradtouren mit lokalen Guides, Aufenthalten bei Gastfamilien in indigenen Gemeinden, Kochkursen sowie gemeinsamen Wanderungen und Plantagenbesuchen mit Einheimischen. Bei all diesen Angeboten werden die Reisenden bereits in der Reisevorbereitung durch einen lokalen Guide zu Verhaltensweisen und Traditionen der jeweiligen Kultur sensibilisiert. Fairaway Travel konnte die Jury durch ein durchdachtes und tiefenwirksames Konzept überzeugen, bei dem ein besonderer Fokus auf den Einbezug der lokalen Bevölkerung auf Augenhöhe gelegt wird und nicht nur einzelne Reisebausteine nachhaltig und fair gestaltet werden, sondern das gesamte Reiseangebot.

Eine Reisegruppe von Fairaway Travel auf einem kleinen Boot in Thailand.
Eine Reisegruppe von Fairaway Travel auf einem Boot in Thailand. Der Reiseveranstalter bietet authentische Reiseerlebnisse, bei denen in besonderem Maße die lokale Bevölkerung einbezogen wird.

Zuletzt kann sich der Reiseveranstalter Feel the World Travel über einen klaren Vorsprung beim Online-Publikumsvoting freuen. Die Reise „Feel Islands“ überzeugte die meisten Voting-TeilnehmerInnen. Auf der 14-tägigen Rundreise lernen junge Erwachsene die unterschiedlichsten Ecken Thailands fernab klassischer Touristen-Hotspots kennen. Stattdessen tauchen sie in die Kultur ehemaliger Seenomaden, der Moken, ein. Die ReiseteilnehmerInnen übernachten in der Nähe einer Moken-Siedlung in Zelten und erleben zahlreiche authentische Aktivitäten wie Bastel-Workshops für traditionellen Schmuck, Tauchen und Rudern mit einem traditionellen Moken-Boot. Feel the World Travel arbeitet bei seinen „Abenteuerreisen, die den Unterschied machen“ in erster Linie mit lokalen Anbietern zusammen, damit Einheimische möglichst weitreichend von den touristischen Aktivitäten profitieren können.

Eine Reisegruppe von Feel the World Travel in Thailand .
Die Thailand-Reise „Feel Islands“ von Feel the World Travel ermöglicht es jungen Erwachsenen, tief in die Kultur ehemaliger Seenomaden einzutauchen und Naturschönheiten abseits klassischer Touristen-Pfade kennenzulernen.

Die geplante Preisverleihung zur Würdigung der Preisträger auf der Fair Handeln Messe in Stuttgart im April 2020 musste aufgrund Corona-bedingter Verbote und Einschränkungen von Veranstaltungen leider abgesagt werden. Die Ehrung der Gewinner des diesjährigen fairwärts-Wettbewerbs wird daher ins Web verlegt und über Social Media, die fairwärts-Website sowie weitere Kampagnen umgesetzt. Gemeinsam mit zwei der vier Gewinner und einem Jury-Mitglied setzten KATE und TourCert im Mai 2020 außerdem ein Gemeinschafts-Web-Seminar im Rahmen der digitalen Nachhaltigkeitswochen an Hochschulen in Baden Württemberg um. Das Web-Seminar „Fairreisen – Wie geht nachhaltiger Tourismus?“ kann unter www.fairwaerts.de/web-seminar-nachhaltiges-reisen/ nachträglich angesehen werden.

Weitere Informationen zu den Gewinnern können Sie unter www.fairwaerts.de/gewinner-2020 einsehen. Bleiben Sie auch immer auf dem aktuellen Stand unter www.facebook.com/fairwaerts und nutzen Sie gerne weiterhin das Angebot der Wissensmodule, die Ihnen dauerhaft zur Verfügung stehen. Diese vermitteln praxisnah Informationen zu verschiedenen nachhaltigen Themen und sind unter www.fairwaerts.de/e-learning zu finden.

Tags
fairwärts, Gewinner, nachhaltige Reisen, Partner, Verleihung, Zertifizierung

esende