TourCert Andina

Andina – das klingt nach Machu Picchu und Cuzco. Nach Inkakultur und kilometerhohen Bergen, nach unschätzbaren Kulturdenkmälern und atemberaubender Natur.  

Wie kann es aber sein, dass diese weltbekannten Tourismusdestinationen zugleich zu den ärmsten Regionen in Peru zählen? Dass trotz Jahrzehnten wachsender Touristenschwärme kein besseres Leben für die einheimische Bevölkerung begonnen hat?

Tourismus und lokale Wertschöpfung

Wie muss Tourismus grundsätzlich ausgestaltet sein, um Reisende glücklich zu machen und zugleich das Leben der Menschen vor Ort zu verbessern? Und wie kann der Tourismus zu den globalen Nachhaltigkeitszielen der UN beitragen?

Solchen Fragen stellen wir uns!

Gemeinsam mit den Unternehmen und Partnern der TourCert Community treiben wir die Gestaltung eines sozial und ökologisch verantwortlichen Tourismus voran. Im Mittelpunkt unserer Tätigkeit steht mehr Qualität und Nachhaltigkeit in der touristischen Wertschöpfungskette.

Mit Unterstützung der ADA (Austrian Development Agency) haben wir 2015 das Projekt „TourCert Andina“ gestartet. Beginnend in den Andenländern Peru und Ecuador arbeiten wir konsequent daran, die Unternehmen in den Zielgebieten nachhaltiger zu gestalten.

Unser Ziel - lernende Strukturen schaffen

Der Schlüssel zu einem nachhaltigen Tourismus heißt für uns „Empowerment“! Indem wir Menschen vor Ort zu sozialen und ökologischen Problemstellungen sensibilisieren und schulen, sorgen wir dafür, dass sich Strukturen eigenständig weiterentwickeln und dauerhaft verankern. So leisten wir im Rahmen der TourCert Community einen Beitrag für die globalen Nachhaltigkeitsziele und die Ausgestaltung der Unternehmensverantwortung im Tourismus!

  • Gemeinsam mit Partnerorganisationen in Lateinamerika wird ein Netzwerk aufgebaut und das bewährte TourCert Siegel an die Bedürfnisse der Andenländer angepasst und verbreitet.
  • Wir qualifizieren dialog- und praxisorientiert TourCert-BeraterInnen und AuditorInnen – dabei wird gleichzeitig das TourCert-System weiterentwickelt.
  • Die lokalen BeraterInnen gehen in die Unternehmen und trainieren die dortigen CSR-Manager in der Anwendung der Tools und Methoden (Bedienung der Software, Erstellung der Nachhaltigkeitsberichte, Kommunikation mit Stakeholdern u.a.)
  • Die lokalen AuditorInnen sind erfahrene Fachkräfte; sie begutachten die Unternehmen nach den strengen TourCert-Richtlinien und berichten an den regionalen Zertifizierungsrat.  
  • Die zertifizierten Unternehmen der Andenländer werden in der weiteren Qualitäts- und Produktentwicklung unterstützt. Sie stehen als verlässliche Partner für europäische Reiseveranstalter zur Verfügung.
  • Im Rahmen der TourCert Community wird der Dialog gefördert und gebündeltes Marketing durchgeführt – auf Workshops und Veranstaltungen, auf der Online-Lernplattform, über Social Media und Newsletter, Pressereisen oder auf Messen. 

Das TourCert-Team mit dem ecuadorianischem Tourismusminister Fernando Alvarado

Unser Erfolg - mit einem starken Netzwerk in Ecuador und Peru

Seit dem Start unseres Projekts im Mai 2015 hat sich einiges getan:

  • Transfer: Das TourCert-System ist den lokalen Bedingungen der Andenländer angepasst worden und hat den Praxistest in den Unternehmen erfolgreich bestanden.
  • Qualifizierung: Bisher wurden nahezu 40 lokale Beratungskräfte und an die 10 AuditorInnen ausgebildet - weit über den geplanten Zielen.
  • Unternehmen: Über 70 Unternehmen befinden sich im Zertifizierungsprozess, weitere ca. 50 werden bald starten. 2017 beginnen die ersten Destinationszertifizierungen. Auch der TourCert Check erfährt großen Zuspruch.
  • Das Netzwerk mit den Partnerorganisationen, Verbänden und politischen Institutionen konnte eine erhebliche Multiplikatorwirkung erzielen.
  • Ecuador - Tourismusministerium (MINTUR): Das Ministerium hat in einem Rahmenvertrag mit TourCert eine strategische Partnerschaft vereinbart und das TourCert-System als nationales Zertifizierungssystem etabliert. Fachkräfte des Ministeriums aus allen Regionen wurden zu TourCert-Beratern qualifiziert und unterstützen die Verbreitung in den Unternehmen. In einem ersten Schritt sollen bis zu 100 Unternehmen zertifiziert werden bzw. den TourCert Check durchführen. Insgesamt sollen in den nächsten Jahren bis zu 250 Tourismusunternehmen das TourCert-System einführen.
  • Peru - Destination Cuzco als Schwerpunkt: Gemeinsam mit der Regionalregierung, der Destinationsmanagement-Organisation von Cuzco sowie unserer Partnerorganisation Centro Bartolomé de Las Casas, sollen zunächst bis zu 90 Unternehmen qualifiziert und davon 30 zertifiziert werden. Derzeit befinden sich in Lima und anderen Regionen vor allem größere Incoming-Agenturen im Zertifizierungsprozess.
  • TourCert América Latina: Augrund der bisherigen Erfolge in Peru und Ecuador fördert die ADA seit Oktober 2016 die Ausweitung des TourCert-Systems in weitere lateinamerikanische Länder und die Vermarktung von nachhaltigen Reiseangeboten in Europa.
  • Gewinner der EcoTrophea 2016: Seit 1987 prämiert der Deutsche Reiseverband (DRV) jährlich Initiativen, die sich beispielhaft für Umweltschutz und soziale Verantwortung im Tourismus einsetzen. In diesem Jahr konnte sich unser Projekt TourCert Andina gegen 27 Mitbewerber durchsetzen und ist Gewinner der EcoTrophea 2016 - des Oskars des nachhaltigen Tourismus.

 

Unsere Vision - gemeinsam in ein neues Tourismus-Zeitalter

Tourismus hat das Potential zur Verbesserung der Lebensbedingungen und Naturressourcen in den Destinationen - dazu bedarf es jedoch eines anderen Tourismus. Die notwendige Tourismuswende gelingt nur als Gemeinschaftswerk zwischen den Reiseveranstaltern in Europa, den Tourismusakteuren in den Destinationen und den Reisenden. Packen wir‘s an! 


Sie haben Fragen zu TourCert Andina?
Ihr Ansprechpartner bei TourCert: Florian Tögel
florian.toegel(at)tourcert.org
+49 (0)711 / 24 83 97 19

Tourcert

Ihre Meinung Feedback & Reklamation


Unser Siegerprojekt TourCert Andina:

Gewinner der EcoTrophea 2016


TourCert Andina wird gefördert von der Austrian Development Agency (ADA)


Wir werden ein neues System schaffen müssen, das nicht nach Geld und Reichtum strebt, sondern nach Werten, die von Herzen kommen

Paulo Coelho, brasilianischer Autor